Offiz. Registrierung Offiz. Registrierung Offiz. Registrierung Offiz. Registrierung

Wie alle Hunde in der Schweiz müssen auch Herdenschutzhunde eindeutig und fälschungssicher markiert und in der Hundedatenbank Amicus (vormals ANIS) registriert sein. Gemäss Art. 17 Abs. 3bis Bst. b Tierseuchenverordnung (Kennzeichnung der Hunde) gilt für Herdenschutzhunde eine Meldepflicht des vorgesehenen Einsatzzweckes als Herdenschutzhund - diese kann der Hundehalter selbst vornehmen. Zudem gilt gemäss demselben Gesetzesartikel eine weitere Meldepflicht – sofern eine Förderung nach Art. 10quater  Abs. 2 der JSV vom 29. Februar 1988 beansprucht wird – bezüglich der Erfüllung der entsprechenden Anforderungen des Bundes, die in der noch nicht vorliegenden Richtlinie Herdenschutz des Bundes festgehalten sein werden. Diese Meldung bezüglich der Erfüllung der Anforderungen gemäss Bundes-Richtlinie erfolgt für offiziell anerkannte Herdenschutzhunde durch die Fachstelle Herdenschutzhunde an Amicus. Ersichtlich werden die Meldungen in Amicus in Form zweier Zusatzregistrierungen:

a) als Herdenschutzhund;

b) als offizieller Herdenschutzhund. 

In Form einer Selbstdeklaration muss der primäre Hundehalter der Fachstelle Herdenschutzhunde jährlich die Einhaltung der Vorgaben des Bundes zu Haltung und Einsatz von HSH bestätigen (diese Vorgaben werden im Verlauf des Jahres 2016 in der Richtlinie Herdenschutz festgeschrieben werden; aktuell definiert die AGRIDEA diese Vorgaben). Wird ein Herdenschutzhund künftig von der Förderung gemäss Art. 10quater JSV ausgeschlossen, so verliert er den Status eines offiziellen Herdenschutzhundes und die damit zusammenhängende Registrierung bei Amicus.

/typo3conf/ext/tx_agritemplate/res/template/protectiontroupeaux/images/HSH_CPT_CPG_texte.png